Das TEAM

Laura Cristea

-unsere Tierschützerin in Rumänien-

Laura Cristea ist die Heldin vor Ort in Rumänien. Sie hat 2016 ihren Verein "Asociatia pentru protectia animalelor Cezar" gegründet und lebt für das Wohl der Hunde. Die gelernte Tierarzthelferin versorgt auf 2 Geländen über 200 Hunde und viele Katzen. Zusätzlich versorgt sie Straßenhunde und ist Ansprechpartner für viele Menschen in der Region, wenn es um die Rettung und Bergung verletzter Hunde oder ausgesetzter Welpen geht. Ein Teil der Hunde lebt in offener Rudelhaltung. Diese Form der Haltung ist für weitaus mehr Hunde angestrebt und soll in Form des Tierheimneubaus umgesetzt werden, um die Hunde artgerecht mit Freilauf und sozial im Rudel zu halten. 

 

Laura lebt mit ihrem Partner in Huedin, am Fuß der Karpaten. Laura hat eine außergewöhnliche Beziehung zu den Hunden, die Tiere vertrauen ihr und wissen, dass ihnen geholfen wird.

Sarah Hages

-1.Vorsitzende und Ansprechpartner für Vermittlungen-

Mein Name ist Sarah und seit ich denken kann, sind Tiere ein Teil meines Lebens. Mein Besuch 2020 in Rumänien war eine wunderbare Erfahrung, all die lieben Hunde, deren treue Augen und vor allem die Hoffnung, eine Person zu finden, die nur sie streichelt und füttert, geben mir trotz einiger Rückschläge die Motivation und Kraft, die es im Tierschutz braucht.


Rebecca Hages

-2.Vorsitzende-

Meine Name ist Rebecca Hages und ich bin 28 Jahre alt. Zum Tierschutz bin ich durch meinen Hund Peter (vorher Thor) aber noch mehr durch meine Schwester Sarah gekommen. 

Es fing damit an, dass sie einen Hund als Pflegehund zur Vermittlung aufnahm.  Er hieß Thor und als ich ihn bei einem Besuch kennenlernen durfte habe ihn sofort in mein Herz geschlossen. Kurze Zeit später schrieb ich Sarah (die zu diesem Zeitpunkt mit den Hunden im Urlaub war) „ich werde Thor adoptieren! Wenn ihr zurück seid komme ich ihn sofort abholen“ gesagt, getan. 

Seit dem 24.06.20 sind wir quasi unzertrennlich. 

So kam eins zum anderen und wir haben Laura und ihre Tiere im Juli 2020 in Rumänien besucht und unterstützt. Es war eine sehr emotionale Reise jedoch auch wunderschön und bei dieser Reise sollte es nicht bleiben. Heute stehen wir mit unserem eigenen Verein hier und die nächste Reise nach Rumänien ist bereits gebucht.

 

Katja Nowak

 

Mein Name ist Katja Nowak, ich bin 57 Jahre alt und wohne mit meiner Tochter in Hergenrath, Belgien. Neben zwei Katzen freuen wir uns täglich über Abbas, unseren kleinen Hund aus dem Tierschutz. Eine Bartagame und zwei Wellensittiche komplettieren unseren tierlieben Haushalt. Ich bin seit fast 20 Jahren selbstständig und habe eine Werbeagentur in Aachen.


Kira Barkow

-Ansprechpartner für Sachspenden- 

Von Klein an bin ich das gewesen, was man "tierverrückt" nennt. Alles wurde eingesammelt und zur Freude meiner Eltern mit nach Hause gebracht.

 Später war ich dann in der glücklichen Lage, Hunde, Katzen, Pferde, Schafe, Ziegen, Hühner, Enten und Gänse mein Eigen nennen zu dürfen. Es waren und sind immer verschiedene Tiere aus dem Tierschutz dabei und selbstverständlich wird auch keins der sogenannten Nutztiere geschlachtet. Jedes Tier ist einzigartig und hat seinen ganz eigenen Charakter. 

In unserem Mini Hunderudel leben zur Zeit der Hundeopi Nugget, ein Maremmanomix aus Sardinen (er fehlt leider auf dem Foto, da die Tour zu anstrengend für ihn war), die Australian Shepherd Hündin Sandy und seit 2019 Beau aus Rumänien. 

Über ihn bin ich auf die Arbeit von Laura Cristea aufmerksam geworden. Ohne ihren selbstlosen Einsatz hätte dieser freundliche und lebensfrohe Hund seine Welpenzeit im rumänischen Winter auf der Straße nicht überlebt. 

Es ist für mich eine Herzensangelegenheit, Lauras Arbeit zu unterstützen, um möglichst viel Tierleid zu lindern und zu vermeiden. Deshalb bin ich ein Teil dieses Vereins geworden, weil ich weiß dass die Hilfe da ankommt, wo sie gebraucht wird. 

 

Annette Buhlmann

-Ansprechpartner für Vorkontrollen-

Hallo, ich bin Annette,44 hundebegeisterte Jahre alt, Gründungsmitglied des „Tierschutz Cezar e.V.“  und erzähle euch in den folgenden Zeilen, wie ich zum rumänischen Hund und damit auch zum Tierschutz kam;

Mit 12 habe ich angefangen sehr intensiv Hundesport zu betreiben und bilde seitdem unsere (überwiegend) Schäferhunde selber aus.

Im Herbst 2020 mussten wir uns nach 15!!! wunderschönen Jahren von unserer Schäfer,- und Herzenshündin verabschieden.

Der Familienrat war sich einig, ohne Hund wollten wir nicht leben und entschieden uns, nachdem wir alle Tierheime im Umkreis von 100 Km abgeklappert hatten, einer rumänischen Fellnase ein neues zu Hause zu geben.( Auch entgegen aller Warnungen, bloß keinen rumänischen Herdenschutzhund aufzunehmen.)  

Gut, schon bald durfte „Azorel“, wir tauften ihn auf den Namen „Samson“ um, bei uns einziehen. Alle waren sehr aufgeregt, weil man ja eigentlich so gar nichts von ihm wusste. Noch bei der Abholung stellte sich heraus, dass er ein sogenannter Angsthund ist, und ja, er hatte Angst… vor Allem und Jedem.

Schnell gerieten wir an unsere Grenzen und fragten uns, ob wir das Richtige getan hätten. Samson wurde sehr schwer krank und schien totunglücklich. Nach einigen Wochen und vielen Besuchen beim Tierarzt wussten wir endlich was ihm fehlt, er hatte die Futterumstellung nicht vertragen. Nun ging es wenigstens gesundheitlich  bergauf.

Dazu waren wir uns sicher, dass dieser ängstliche, sanfte Riese ein noch viel größeres Herz hat und einfach noch viel Zeit braucht. 

In der schlimmsten Phase der Unsicherheit und Zweifel haben wir großen Rückhalt von Sarah und ihrer Schwester Rebecca erhalten. Tausend Dank dafür!!!

Und es hat sich gelohnt nicht aufzugeben. Nach einem halben Jahr ist Samson ein großartiger Familienhund geworden, der sehr intelligent,kinderlieb, fröhlich und einfach bezaubernd ist. 

Und meine eigene Geschichte hat mich dazu gebracht, Laura und ihr großartiges Projekt mit unserem Verein aktiv zu unterstützen und hoffentlich noch vielen Hunden zu einem schönen zu Hause zu verhelfen.


Nicole Schatke

-Ansprechpartner für Herdenschutzhunde-

Mein Name ist Nicole Schatke und möchte euch gerne erzählen, wie ich zum Tierschutz gekommen bin.

Vor 7 Jahren haben wir uns entschlossen, einen Hund aus einer Tötungsstation aus Rumänien zu holen. Über eine Fernsehreportage bin ich auf die grosse Problematik der vielen Strassenhunde in Rumänien und die Tierschutz- Organisationen vor Ort in Kooperation mit deutschen Vereinen aufmerksam geworden. 

So zog 2014 ein circa 5 Jahre alter zotelliger Straßenhund bei uns ein. Ceasar, den wir umbenannt haben in Buddy. Mein Buddy. So wie sein Name wurde er zu meinem besten Kumpel, mein Seelenpartner, mein Herzenshund. Eigentlich wollte ich nie Hunde haben, aber durch meinen Lebensgefährten waren eh schon zwei andere Hunde mit ihm Haushalt. Und wer selbst Hunde hat, der weiss: wer sich nur 1x verguckt in die treuen Hundeseelen, der ist Hundenarr für immer.

Nach sehr lebhaften, lustigen und verrückten 3 Jahren verstarb unser Buddy leider viel zu früh an Kieferknochenkrebs. Wir waren so dran gewöhnt, immer 3 Hunde im Haus zu haben, dass wir uns schnell wieder für einen Hund aus Rumänen entschieden. Unser Eddy. Unser Kuschelmacho, durch den ich sehr viel über Hundeverhalten und Erziehung lernen durfte. Auch Eddy war wieder ein Herdenschutzhunde, konsequente Führung wurde immer wieder belohnt durch all seine Dankbarkeit und Kuschelmomente. Und ja, ich bin ehrlich, ich war teilweise am Ende meiner Geduld mit meiner Erziehung, aber Geduld und Liebe ist alles, was die Hunde aus dem Tierschutz brauchen, denn man weiss nie, was sie vorher erlebt haben. 

Mittlerweile haben wir drei Herdenschutzhunde, alles Mix der Hunderasse Ciobănesc Românesc Mioritic, keine kleinen Hunde, aber für uns kommt keine andere Hunderasse mehr in Frage. 

Unsere zuletzt adoptierten Hunde Thilo und Indra kommen aus dem Tierheim von Laura Cristea. Ich fand ihr Engagement und Know How und Kampfgeist so toll, dass ich sie unbedingt unterstützen wollte. Durch Lauras Arbeit und unsere Hunde Zuhause veränderte sich mein Leben und meine Sicht- und Denkweise zum Thema Tierschutz. Ich lernte durch eine Facebook-Gruppe andere Adoptanten kennen und knüpfte engeren Kontakt zu Sarah, die sich als Pflegestelle in Deutschland für Lauras Hunde anbietet und die Schwester von unserer Hündin Indra adoptierte. Sarah ist Initiatorin unseres Vereins und da war es keine Frage für mich, ob ich Gründungsmitglied werden will.

Ich bin glücklich, ein Teil des Vereins Tierschutz Cezar zu sein und freue mich über jeden geretteten Hund, die Laura mit ganz viel Liebe und Fürsorge und medizinischen Know How einen sicheren Ort in Ihrem Tierheim schenkt. Bei der Vielzahl an Hunden, die immer mehr wurden über die Jahre, setze ich mich nun voller Herzblut mit ein hier in der Vereinsarbeit. Jede Spende hilft, jeder Cent oder jeder Futtersack, Verbandsmittel, Kuscheldecke oder anderes. Laura und ihre Hunde sind dankbar für Alles. ❤️

 

Simone Venherm

-unsere Bürotante und Profi für alles rund um den Schreibtisch- 

Ally kam als Alice im Juli 2020 aus Rumänien auf eine deutsche Pflegestelle. Sie ist mein erster Hund, und ich bin ihr erster Mensch, wir passen also ganz wunderbar zusammen. Beide waren wir unsicher im Umgang miteinander. Nach einem halben Jahr, in dem wir uns viel Zeit gelassen haben, verstehen wir uns nun fantastisch, ich könnte mir keinen besseren Hund vorstellen und würde immer wieder einen Tierschutzhund annehmen. Es braucht Zeit und Verständnis auf beiden Seiten, aber dann kann eine ganz besondere Freundschaft entstehen. 

Der Grundsatz muss natürlich sein, dass Vermehren vermieden wird. Aber die Welpen in den Auffangstationen und die Straßenhunde sind trotzdem da und brauchen ein liebevolles Zuhause.


X


 

Anita

Unsere liebe Anita ist Ansprechpartner für Vermittlungsanfragen, kümmert sich um Social Media und hilft stets, wo Hilfe gebraucht wird.


Lucca Horst

 

 

Mein Name ist Lucca und ich bin froh Teil dieses tollen Teams von Hundefreunden zu sein. Ich unterstütze bei der Pflege unserer Website und den Social Media Plattformen.